Übertritt in die 5. Klasse am DHG zum Schuljahr 2018/2019

Die Informationen dazu sind jetzt freigeschaltet. Sie finden Sie im Menüpunkt "Elterninfo" und im Menü "Schnellzugriff" rechts. Sollten Sie inhaltliche Fragen dazu haben, kontaktieren Sie bitte das Sekretariat, bei technischen Problemen jederzeit die Homepageverwaltung (siehe "Impressum").

Sie können die einzelnen Dateien auch als ein Dokument (PDF) zum Ausdrucken herunterladen. Bitte lesen Sie aber  das erst das gesamte Dokument, bevor Sie die Online-Anmeldung durchführen.

Was nicht im Stundenplan steht - eine Auswahl

Übertrittshilfen

•    Schnuppertag
•    Kennenlerntag
•    eigener Sprechtag für Eltern der 5. Klassen
•    Tutorinnen und Tutoren
•    Grundschullehrkraft als Lotsin
•    Schulhaus-Rallye für die 5. Klassen
•    Lesenacht
•    Ganztagesbetreuung von Mo. bis Fr.
•    gebundene Ganztagesklasse (5. und 6. Jgst.)
•    offene Ganztagesgruppe (klassen- und jahrgangsübergreifend)
•    in eigenen Räumen
•    Internetcafé

Mittagsverpflegung

•    Zur Wahl stehen zwei Hauptgerichte (auch vegetarisch)
•    Beilagen, Suppe und Nachspeise
•    Salatbuffet
•    Beratungsmöglichkeiten
•    Schulpsychologin
•    Schullaufbahnberatung
•    Schulseelsorge
•    Verbindungslehrkräfte
•    Streitschlichtergruppe

Informationen zur Studien- und Berufswahl

•    Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) in Augsburg
•    Allgemeine und individuelle Beratung durch die Arbeitsagentur
•    Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Schule und Wirtschaft“
•    Bewerbungssimulation (9. Kl.)
•    Aktionen des Fördervereins des DHG (z.B. Berufsinformationsabend, Wettbewerbe)

Ausbildung im Umgang mit den neuen Medien

•    freier Internetzugang für die Oberstufe
•    Gestaltung der Schul-Homepage
•    Teilnahme an Wettbewerben

Kontakte mit dem Ausland

•    Schüleraustausch mit französischen, italienischen und chinesischen Partnerschulen in der Mittel- und Oberstufe
•    Europäischer Kulturaustausch „Comenius-Projekt“
•    IMUN - International Model United Nations

Klassenfahrten und Exkursionen

•    Schullandheim (Tegernsee) (6. Kl.)
•    Skilager (Kaprun/Österreich) (7. Kl.)
•    Studienfahrt (Oberstufe)
•    einige Exkursionsziele: Theater, Konzerte, Musikfeste, Kino, Gedenkstätten, Synagogen, Kunstausstellungen, Industrie- und Handwerksbetriebe, Universitäten

Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Lebenskompetenzen

•    musikalische Schulung durch Chor, Orchester, Gesellschaftstanz und Schulband
•    Vermittlung von Instrumentalunterricht
•    Schulspiel
•    Wahlkurse (z.B. Spanisch, Geographie am Computer, Fotografie, Klima/ Wetter, Textverarbeitung, Schülerzeitung)
•    Aktionen des Elternbeirats (private Nachhilfe)
•    Sportwettkämpfe (z.B. Fußball, Handball)
•    Gesundheitserziehung durch Sucht-Prävention in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Sucht“ des Landkreises, „Anonymen  
      Alkoholikern“ und „SOS Schneewittchen“ (Ess-Störungen)
•    ärztliche Begleitung bei der Sexualerziehung
•    Sozialpraktikum (10. Kl.)
•    Besinnungstage (10. Kl.)

Aktivitäten der Schülermitverantwortung (SMV)

Nikolaus - Osterhase - Projekttag - Spiel- und Sportfest - Schulfest - Schulfasching - Klassensprecherseminar

Namensgeschichte des Deutschherren-Gymnasiums

1.1    Der Name ‚Deutschherren’

  • benannt nach dem Deutschen Orden, auch Deutschherren- oder Deutschritterorden genannt (lat.: Ordo Teutonicus – OT)
  • Ordensmotto: Helfen – Heilen – Wehren (http://www.deutscherorden.de/; Okt. 2011)
  • Helfen" heißt, solidarisch zu sein gerade mit den Armen und Schwachen in unserer Gesellschaft.
  • Heilen" steht für die Bereitschaft, Verantwortung in Kirche und Gesellschaft zu übernehmen, um so durch den gelebten Glauben unsere Gesellschaft menschlicher zu gestalten.
  • Wehren" heißt, sich aus dem christlichen Menschenbild heraus in den gesellschaftlichen Diskurs einzubringen und so der Gesellschaft von heute Orientierungshilfen zu geben.
  • neben dem Johanniter- bzw. dem Malteserorden heute bestehender Rechtsnachfolger des gleichnamigen Ritterordens aus der Zeit der Kreuzzüge
  • Ursprünge des Ordens aus einem Feldhospital während des III. Kreuzzuges um 1190 im Heiligen Land (Palästina)
  • dort Erhebung zum geistlichen Ritterorden
  • nach Niederlagen im Heiligen Land Beteiligung an der Ostkolonisation und Gründung des Deutsch-Ordensstaates in und um Ostpreußen (bestand dort bis zur Reformation)
  • Herrschaftsgebiete und Liegenschaften verstreut über das ganze Heilige Römische Reich Deutscher Nation (vornehmlich süddeutscher u. österreichischer Raum)


1.2    Bedeutung des Deutschherren-Ordens für die Region Aichach und das Deutschherren-Gymnasium

  • 1210 Übertragung der Pfarrei Aichach an den Orden durch Herzog Ludwig von Bayern.
  • Errichtung einer eigenen Kommende, die 1384 nach Blumenthal verlegt wurde unter Beibehaltung der Einkünfte der Pfarrei Aichach und der Stellung der Pfarrer bis zur Säkularisation 1806.
  • vermutlich um 1500 Einrichtung einer Lateinschule in Aichach unter Leitung des jeweiligen vom Deutschen Orden gestellten Pfarrers, die offenbar für mehrere Jahrhunderte existierte und zur Vorbereitung auf den Universitätsbesuch diente
  • durch Stiftungen zuletzt größter Grundbesitzer im Aichacher Raum vor der Familie der Wittelsbacher
  • künstlerische Gestaltung der Pfarrkirche Aichach bis zur Säkularisation (Übergang der Herrschaft auf das Königreich Bayern) unter dem Einfluss des Ordens

Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Orden
http://www.deutscher-orden.de
http://www.deutscherorden.de
http://www.aichach.de/kunst_kultur/Stadtmuseum_Flyer.pdf s.v. ‚Aichach und der Deutsche Orden’.

Go to top