Wochenfinfo vom CampusCafé

Wir reduzieren den Plastikmüll
Mit sofortiger Wirkung haben wir die Plastikhalme von der Heissgetränke-Bar verbannt. Bei Einwegbesteck (z.B. für die MüsliBar, Joghurt-Becher oder Salate zum mitnehmen) werden die Bestände abverkauft und auf kompostierbares Birkenholzbesteck umgestellt. Bei den transparenten Dom-Bechern an der MüsliBar werden wir demnächst auf Becher aus Zuckerrohr umstellen. Wir informieren Sie zeitnah, sobald diese zur Verfügung stehen. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass wir im Rahmen der Mittagsverpflegung selbstverständlich immer schon eigene Teller und eigenes Metallbesteck im Einsatz haben. Alles wird nach der Benutzung vor Ort gespült.
Neu in der kalten Jahreszeit: Ab Montag, den 3.12.2018 gibt es hausgemachten warmen Früchtepunsch an der Heissgetränke-Bar. Er besteht aus Wasser, Apfelsaft, Orangensaft, Früchtetee, Vanillezucker, Nelken und Zimt.
Donnerstag ist Weihnachtsmarkt-Tag 
Es gibt Gerichte, die wir vom Weihnachtsmarkt kennen: Käsespätzle, Ofenkartoffel mit Bio-Schnittlauch-Dip, Bratwurstschnecken, dazu Blumenkohl-Brokkoli-Gemüse und fettreduzierte Backofen-Pommes. Jeder Gast darf sich sein Essen aus den angebotenen Komponenten (incl. Bio-Nudelbar mit verschiedenen Soßen) frei zusammenstellen.

Schulbesuch Mission (im)possible – die Energiewende

Zwei zehnte Klassen des Deutschherren-Gymnasiums Aichach erlebten am Montag, den 23.07.2018, einen besonderen Schultag. Im Rahmen des Partnerschulen-Programms der LEW-Bildungsinitiative 3malE hatte die Schule einen energiegeladenen Workshop gewonnen. Unter dem Motto „Energie und Energiewende“ widmeten sich die Schüler der naturwissenschaftlich–technologischen Ausbildungsrichtung, beispielsweise der Frage, wie die beschlossene Energiewende umgesetzt werden kann und welche Technologien dafür nötig sind. In einem Impulsvortrag brachte Herr Gerhard von der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. den Schülern das Thema Energiewende näher. Anschließend lernten sie beim Experimentieren an Lernstationen Aspekte aus Gegenwart und Zukunft der Energieversorgung kennen. Den Abschluss des Workshops bildete ein Rollenspiel, in dem die Schüler ihr Wissen aus dem Vortrag sowie den Experimenten gleich anwendeten. So deckten sie Kontroversen der Energiediskussion auf und diskutierten diese gemeinsam. „Nachdem ich verschiedene Standpunkte und Interessen im Rollenspiel kennengelernt habe, ist mir jetzt voll bewusst, dass die Energiewende eine Herausforderung ist, bei der auch Kompromisse eingegangen werden müssen“, sagt Tabea Gramlich, 16 Jahre, aus Aichach. (Bilder oben)

Partner

Go to top